• Bild1 Die Z-Achse der Fräse

    Das sind Ausschnitte von der Z-Achse
  • Bild2 cnc-Fräse MF1040

    Hier befindet sich die Fräse noch im Rohbau
  • Bild 3 3D - Drucker

    Mein Sparkcube 1.1 XL mit Marlin

Linuxcnc einrichten

screen_thumb

Beim ersten Start muß erst einmal linuxcnc konfiguriert werden, dazu rufen wir Stepconf auf und wählen Start.

sepconf_1

Im zweiten Bild wählen wir einen Namen für unsere Fräse aus, und wie viele Achsen man hat (meistens XYZ) und mm als Maßeinheit. Mit den anderen Daten muß man am besten ausprobieren, mit welchen Werten die Maschine am besten arbeitet.

sepconf_2

Hier muß man sich seine eigenen Werte der vorhandenen Interfacekarte eintragen.

sepconf_3

Hier brauch man erst einmal gar nichts eintragen.

sepconf_4

Da ich mit meinem Driver Endstufen 16 micro schritte machen kann, wähle ich hier Motorsteps 200 und Driver Microstepping 16, so ergibt sich dann ein Wert von: 200 x 16 x (1,0 : 1,0) x 0,250 = 800 Schritte / mm Die anderen Werte ergeben sich nach Beschaffenheit der eigenen Maschine. So dann auch die anderen Achsen Y und Z eintragen.

sepconf_5 

 

sepconf_7

Wenn man eine HF Spindel über die Interfacekarte ansteuern will, kann man hier die Werte eintragen, ansonsten bliebt dieses Fenster leer.

sepconf_8

Danach braucht man nur noch Done anklicken und die Konfiguration wird abgespeichert.

sepconf_9

Jetzt ist es an der Zeit die Maschine auszuprobieren, dazu klicken wir af dem Desktop auf das neu erstellte Icon der Fräsen Einstellung und starten zum ersten mal linuxcnc. Als erstes muß man die Referenzfahrt ausfüren, damit die Maschine weiß wo von allen Achsen der 0 Punkt ist.

Linuxcnc eirichten: > weiter

1